Vitramo geht auf die Frühjahrsmessen

Optimale Wärmeverteilung mit Infrarot-Heizelementen

Heizung im Wandel mit Infrarot-Elementen: Vitramo lädt Fachbesucher zur ISH nach Frankfurt und zur BAU in München ein.

Auf der ISH in Frankfurt und der BAU in München zeigt Vitramo die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten elektrischer Infrarot-Heizsysteme. In Frankfurt ist der deutsche Hersteller in Halle 11.0 am Stand E72 zu finden, in München in Halle B2 am Stand 340.

Die Strahlungsheizung kann im Rahmen der Energiewende einen wichtigen Beitrag leisten, insbesondere in der Kombination mit Photovoltaik. Wie dies im Einzelnen umzusetzen ist, erklären die Vitramo-Spezialisten den Fachbesuchern. Der deutsche Hersteller verfügt über ein Portfolio, das sich insbesondere in gut gedämmten Wohnhäusern und in gewerblichen Bauten einsetzen lässt.

Bereits mit geringen elektrischen Anschlusswerten bieten die Infrarot-Heizelemente einen hohen Wärmekomfort. Als Varianten stellt Vitramo u. a. Ausführungen für die Wand- und Deckenmontage vor, letztere dezent in die Decke integriert oder als Aufputzlösung. Die komplette Produktpalette ist bereits für BIM digitalisiert und kann in jeder Planungssoftware verarbeitet werden.

Auch als Ergänzung zu einem konventionellen System punkten die Infrarot-Heizelemente: Sie lassen sich problemlos nachrüsten und liefern ihre angenehme Strahlungswärme sehr schnell zur gewünschten Zeit am gewünschten Ort. Auf diese Weise lässt sich fossile Energie einsparen.

Weitere Informationen zu Anwendungen und Produkten sind auf www.infrarotheizung-vitramo.de zu finden.

Bild: Vitramo, Tauberbischofsheim

Download

Zurück

Impressum | | Datenschutz