PYD im Richard-Wagner-Museum Bayreuth

Der neue gläserne Museumspavillon wird ganzjährig angenehm temperiert.

Effizientes Heizen und Kühlen dank optimaler Temperaturverteilung – das wird im Erweiterungsneubau und im Sanierungsabschnitt des historischen Richard-Wagner-Museums in Bayreuth umgesetzt. Die Flächenheizung des Herstellers PYD-Thermosysteme aus Bischofswiesen stellt im Sommer wie Winter ein angenehmes Raumgefühl her. Sie trägt so zum allgemeinen Wohlbefinden und dem Schutz der kostbaren Exponate bei.

Neben dem pavillonartigen, zweigeschossigen Neubau mit verglaster Fassade wurden auch das alte Gärtnerhaus und das Untergeschoss des ehemaligen Wohnhauses Richard Wagners saniert. Wegen der musealen Ansprüche wählte das Ingenieurbüro Rabenstein aus Bischofsgrün neben einer Präzisionsklimaanlage auch eine Flächenheizung mit Kühlungsfunktion. Dabei entschied man sich für das System PYD-Alu Floor Nass mitsamt Heizkreisverteiler und Zonenventilen.

Auf insgesamt 1.280 m² wurde das Thermosystem von PYD verlegt. Die gleichmäßige Temperaturverteilung und hohe spezifische Leistung ist auf die Aluminium-Thermoleitbleche zurückzuführen: Durch eine spezielle Pyramidenprägung vergrößert sich die aktive Oberflächenstruktur um mehr als 30 %. Dadurch wird u. a. eine Kühlleistung von 55 W/m² ohne Unterschreitung einer behaglichen Fußbodenoberflächentemperatur möglich. Dies begünstigt einen sehr energieeffizienten Anlagenbetrieb auch bei der sommerlichen Kühlung.

PYD bot von der Planung bis zur Fertigstellung einen umfassenden Support und ermöglichte somit eine optimale Zusammenarbeit zwischen Planer, Hersteller und ausführendem Betrieb, wie Hans-Günther Merkel, Regionalvertreter von PYD, bestätigt.

Weitere Informationen über das Unternehmen, die Produkte und Referenzen finden sich auf der Webseite www.pyd.de.

Abbildungen: PYD-Thermosysteme, Bischofswiesen

Download

Zurück

Impressum | | Datenschutz